Blog

alte Heilmethode

„Eine 2000 Jahre alte Heilmethode kann man nicht patentieren“

Keine zwei Leiden gleichzeitig – was für ein Mumpitz. Bei Millionen Diabetikern sind außerdem die Gefäße verkalkt und die Augen geschädigt. Krebskranke können einen Infarkt oder Schlaganfall bekommen. Wer Rheuma hat, leidet manchmal auch unter Grippe oder Fußpilz. Aber diese Widersprüche, eine dünne Datenbasis mit gerade mal zwei Dutzend Cantharidin-Probanden, die trotz eines langwierigen Leidens nur zwei Wochen untersucht werden und eine abenteuerliche Theorie von der „Gegenwirkung“ und der „artifiziellen Krise“, die angeblich zur Genesung führen soll, scheren weder Heiler noch Patienten. Ähnlich mager sind bisher die wissenschaftlichen Beweise zur Wirksamkeit von Bach-Blüten, Homöopathie und all den anderen „alternativen“ Heilverfahren. Dafür betonen ihre Vertreter auffällig oft, wie sich die Verfahren abrechnen lassen.

Auch finanzielle Verflechtungen scheinen Anhänger der Naturheilkunde nicht abzuschrecken. „Klar ist die Studie gesponsert, wir bekommen Geld vom Hersteller“, sagt Rainer Stange, Vorsitzender der Ärztegesellschaft für Naturheilverfahren in Berlin-Brandenburg. Er beruft sich auf Dioskurides und Hildegard von Bingen und hat an wenigen Dutzend Probanden untersucht, wie sich ein Lavendelpräparat auf Schlaf und Stimmung auswirkt, die Daten sind noch unveröffentlicht. Jedem Kardiologen, Onkologen oder Psychiater, der sich – was oft vorkommt – die Studie vom Hersteller finanzieren lässt, würden Medizinkritiker zu Recht Abhängigkeit vorwerfen und die Untersuchung um die Ohren hauen. Vor allem, wenn die methodischen Mängel so offensichtlich sind und die Studie nur so wenige Probanden umfasst.

„Die Schulmedizin kann von alternativen Heilverfahren lernen“

„Es gibt viele Scharlatane und viele Studien von miserabler Qualität – das ist die schlechte Nachricht“, sagt Harvard-Mediziner David Eisenberg, den Komplementärmediziner als Gottvater der Branche verehren. „Die gute Nachricht ist, dass wir gerade anfangen herauszubekommen, was Unsinn, was falsch ist und was wirkt.“ Vor 20 Jahren habe sich kaum jemand mit diesen Fragen beschäftigt, seit zehn Jahren erst gebe es in den USA Geld für diese Forschung. „Wahrscheinlich haben wir bisher nur zehn Studien, die groß und gut genug sind, Antworten auf die vielen Fragen unserer Disziplin zu geben“, sagt Eisenberg.

In Berlin fand am vergangenen Wochenende die Leistungsschau der Branche statt, der europäische wie deutsche Kongress für Integrative Medizin mit 600Teilnehmern. In einem Hotel mit Plattenbau-Charme war der Wille zur Genesung unverkennbar – die Veranstaltungsräume hießen Amethyst, Topas, Saphir, Opal oder waren nach anderen Heilsteinen benannt. Mit der Zeit war es fast spießig, nach – wenigstens homöopathischen Verdünnungen – von wissenschaftlicher Evidenz oder methodischer Genauigkeit zu suchen. Zu viele Vorträge waren freie Assoziationen oder erschöpften sich in der Beobachtung sehr überschaubarer Patientengruppen. Gerne hätte man auch mehr gewusst über die Zungendiagnostik bei Schizophrenie oder die Akupunkturstudie an Ratten mit Migräne, deren Stoffwechsel sich nach der Nadelung offenbar veränderte. Da bleiben schon Fragen: Wann, bitte schön, hat eine Ratte Migräne und wie findet man bei Nagern die richtigen Punkte zur Akupunktur?

„Es gibt Esoterik und Scharlatanerie in diesem Bereich. Aber wir müssen das Lagerdenken überwinden und übernehmen, was wirksam und sicher ist“, sagt Stefan Willich, Sozialmediziner an der Charité. „Die Schulmedizin kann von alternativen Heilverfahren auch lernen, etwa für die Arzt-Patientenbeziehung.“ Zudem betonen Komplementärmediziner, dass es für die Wirksamkeit von Achtsamkeitsübungen, Meditation und Akupunktur immer mehr Belege gebe. Artenschutz für bestimmte Therapien dürfe jedenfalls nicht gewährt werden, sagt Willich. Es ginge nicht, dass ein Behandler behauptet, seine Methode ließe sich nun mal nicht naturwissenschaftlich evaluieren.

„Vor zehn, 20 Jahren waren viele Naturheilkundler noch skeptisch gegenüber Studien“, sagt Gustav Dobos, der in Essen die Abteilung für Naturheilkunde leitet. „Das hat sich erfreulicherweise geändert.“ Die mangelhafte wissenschaftliche Begründung vieler Verfahren liege auch daran, dass die Industrie kein Interesse habe, weil sich mögliche Erfolge nicht vermarkten ließen. „Bei Knie-Arthrose sind Blutegel wohl das effektivste Schmerzmittel“, behauptet Dobos. „Aber eine 2000 Jahre alte Heilmethode kann man nun mal nicht patentieren.“ Inzwischen seien Naturheilkundler auch manchmal gefragt, um Exzesse der Branche zu verhindern und Patienten zu warnen. Dobos berichtet von einer jungen Frau mit Leukämie, die mehr als 20 Tabletten ohne nachgewiesene Wirkung zu sich nahm und sich hauptsächlich von Körnern ernährte. Ein dubioser Heiler habe ihr die Brieftaubendiät empfohlen, weil Brieftauben angeblich nie an Krebs erkranken.

Hautpflegetipps zur Vermeidung von Faltenbildung

Wenn Sie jung sind, haben Sie noch genügend Zeit, sich um Ihre Haut zu kümmern, um zu verhindern, dass sich Falten entwickeln, während Sie noch in Ihren besten Jahren sind. Es gibt Möglichkeiten, es zu tun, die dir nicht viel bringen. Und außerdem gibt es in deinem Leben jetzt mehr, als sich um ein solches Ereignis zu sorgen. Es wird zum richtigen Zeitpunkt kommen. Du kämpfst bereits mit allen Arten von Schönheitsfehlern, einschließlich Pickeln, also mach dir noch keine Sorgen um etwas, das immer noch nicht sichtbar ist.

Aber wenn du unvorsichtig mit deiner Haut umgehst, spielt es keine Rolle, ob du alt oder jung bist. Du wirst Linien in deinem Gesicht entwickeln, wenn du dich nicht um deine Haut kümmerst und dich gut um deinen Körper kümmerst.

Tipps für schöne Haut

Du kannst jung sein und möchtest mit jedem Aspekt deines Lebens experimentieren. Für junge Mädchen kannst du bereits mit Make-ups und anderen Chemikalien experimentieren, die versprechen, deinen jungen Look und deine frische Haut zu erhalten.

Sind hier einige der Spitzen, denen Sie folgen müssen, um den Alterungsprozess Ihrer Haut zu verlangsamen. Und übrigens, das gilt auch für kleine Jungs.

1. Es ist ein Muss, sich das Gesicht zu waschen. Aber tun Sie dies nicht zu oft, vor allem, wenn Sie keinen Wasseraufbereiter in Ihrem Haus installiert haben, dass Ihre einzige Quelle für diesen Akt ist das Wasser, das direkt aus dem Wasserhahn kommt. Es enthält tatsächlich Chlor, das das Risiko einer schnellen Faltenbildung erhöhen kann. Wenn dies der Fall ist, waschen Sie Ihr Gesicht einmal täglich. Auf diese Weise können Sie eine gute Menge an Feuchtigkeit und Öl auf Ihrer Haut speichern.

2. Verwenden Sie beim Waschen Ihres Gesichts milde Seife. Wählen Sie die Marken, die Feuchtigkeitscremes als Teil der Inhaltsstoffe enthalten. Verwenden Sie keine Seifen und sogar Deodorants mit Alkali. Wenn es sich nicht ändern lässt, vermeiden Sie es einfach.

3. Wählen Sie eine Marke der Feuchtigkeitscreme, die auf Wasserbasis hergestellt wird. Nachdem Sie Ihr Gesicht gewaschen haben, verwenden Sie ein sauberes und weiches Handtuch, um Ihre Haut trocken zu tupfen, und geben Sie die Feuchtigkeitscreme hinzu.

4. Die Sonne trägt auch viel dazu bei, Linien im Gesicht zu entwickeln. Was Sie tun müssen, um dem entgegenzuwirken, ist, beim Ausgehen Sonnenschutz aufzutragen. Dies sollte auch dann angewendet werden, wenn Sie nur für kurze Zeit den Sonnenstrahlen ausgesetzt sind.

5. Die Schlafposition kann auch dazu beitragen, den Prozess der Entwicklung der unerwünschten Linien zu verlangsamen. Du kannst versuchen, dich auf den Rücken zu legen, wenn du schläfst. Aber tu dies nur, wenn es für dich bequem ist. Der Effekt dieses Aktes ist, dass er die Auswirkungen der Schwerkraft kompensiert.

6. Vermeiden Sie das Rauchen. Du bist jung und möchtest vielleicht alles ausprobieren. Aber dieses Laster wird deiner Haut wirklich nichts Gutes tun. Außerdem wird Ihre Gesundheit auch im Laufe der Zeit leiden. Wann wirst du aufhören? Wenn die Leute dich mit einem 40-Jährigen verwechseln als mit den 20, was du wirklich bist? Du willst diese Route sicher nicht nehmen.

Jeder wird mit zunehmendem Alter Falten entwickeln. Aber solange du jung bist und es noch verhindern kannst, tue etwas dagegen. Die oben genannten Tipps werden Ihnen hoffentlich helfen. Auf A-zet.de finden Sie einige Nahrungsergänzungen um das Problem zu beseitigen.

lesum

https://www.youtube.com/watch?v=5b13zx9nCpI

Reiki

Was ist Reiki?

Reiki ist eine sehr alte Heilmethode, die vor über 2500 Jahren im Sanskrit-Sutras erwähnt wurde. Im 19. Jahrhundert wurde Reiki von dem buddhistischen Mönch, Dr Mikao Usui aus Japan, wiederentdeckt. Reiki wird seitdem auch Usui-System gennant.

Das Wort Reiki bedeutet universale Lebensenergie. Diese sehr alte, natürliche Entspannungsmethode dient zur Harmonisierung des Energiehaushaltes. Reiki ist eine Methode des Handauflegens um Körper, Geist und Seele zu stärken und zu regenerieren. Reiki wird auch als spiritueller Weg zu sich selbst gesehen und ist eine einfache, wirksame Methode zur Übertragung von Energie. Diese Kraft nährt und erhält den Körper und nur durch Handauflegen kommt der Energiefluss zustande. Reiki Eingeweihte erzeugen dann Wärme, Kribbeln und auch Pulsieren bei ihren Kunden, die das so wahrnehmen (aber nicht müssen).

Der Begriff Reiki ergibt sich aus den beiden Zeichen Rei und Ki. Ki kennt man auch als Chi oder Qi und kommt aus den Lehren des Tai Chi oder Qi Gong. Andere Kulturen sagen auch Prana, Orgon oder Odem etc.

Rei bedeutet Seele, Inneres, Allumfassendes.

Ki bedeutet innere Essenz. Zum Beispiel alle Eigenschaften einer Person

Reiki beinhaltet keinen Glauben und keine Religion. Es wird dem Reiki Gebenden keine persönliche Kraft entzogen, er ist nur der Kanal für die Energie, die sich dem Bedarf des Empfängers anpasst. Es wird nur so viel reine Energie übertragen, wie der Empfänger braucht.
Die Essenz allen Lebens- das ist Reiki, eine feinstoffliche, intelligente Energie. Ein Missbrauch bzw. Manipulation von Reiki ist ausgeschlossen, da Reiki nicht von dem Willen des Reiki Gebenden gesteuert werden kann.

Die Reiki Energie wird von dem Reiki Gelernten an die zu Behandelnde Person übertragen, wobei sich der feinstoffliche Energiebereich des Körpers wieder auflädt und die Immunabwehr und Selbstheilungskräfte aktiviert werden.

Grundlage für so eine Wirkung ist die universale Lebensenergie. Diese Ur-Kraft die durch die Schöpfung selbst in allen möglichen Dingen lebt, kann hier durch Reiki Gelehrte wieder in die richtigen Bahnen gelegt werden. In fast allen Religionen und Kulturen ist die Größe erwähnt, die von den Christen als Licht, von den Hindus als Prana und von den Chinesen als Chi bezeichnet werden. Auch moderne Begriffe wie Bioplasma und Bioenergie werden hier verwendet.

Egal ob Prana, Chi, Ki, Licht oder Photosynthese, überall finden wir diese Lebensenergie.

Im Osten ist diese Vorstellung auch in den Wissenschaften stark verankert. Die Akupunktur zum Beispiel ist darauf ausgerichtet, den Fluss der unsichtbaren Energie durch gezielte Nadelstiche zu aktivieren.

Im Tai Chi wird die Energie durch Bewegungsabläufe geweckt. Yoga widmet sich u.a. der eigenen Lebensenergie um sie zu aktivieren und zu stärken. Im Westen ist diese Vorstellung relativ neu.

Wir werden nie ganz genau wissen was die Energie des Lebens ist und sie auch nie vollständig begreifen, da das Leben größer ist als wir. Damit es funktioniert muss man nicht an Reiki glauben.

Reiki…

  1. … kann von jedem gelernt werden
  2. … respektiert den freien Willen des Empfangenden
  3. … unterstützt die Selbstheilungsprozesse
  4. … unterstützt die persönliche Entwicklung
  5. … kann bis ans Ende der Tage eingesetzt werden, wenn man es erlernt hat
  6. … ist ein ganzheitliches System indem Körper, Geist und Seele berücksichtigt werden

Reiki…

  1. … ist keine Wunderdroge, die jemanden in den 7. Himmel der Spiritualität versetzt.
  2. … ist keine Glaubenssache
  3. … ist keine Hypnose oder Psychotherapie
  4. … ist kein Ersatz für einen Arzt
  5. … bei gesundheitlichen Leiden, immer zuerst einen Arzt aufsuchen

Bei Menschen aller Altersgruppen kann Reiki angewendet werden. Auch bei Tieren und Pflanzen. Tiere und Pflanzen haben von Reiki noch nie „gehört“, oder „glauben“ daran, trotzdem gibt es mehrere Reiki Behandlungen bei denen Effekte sichtbar wurden. Babys sind sehr empfänglich für Reiki und es wirkt sehr gut bei Menschen die im Koma liegen.

Der Glaube ist nicht entscheidend, mann sollte nur offen dafür sein.